Flirten - Eine alte Kunst, die punktet

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du dich beim Date von der Masse abheben kannst.

Viele Männer trauen sich nicht, eine Frau anzusprechen, weil sie Angst davor haben, sie könnte sie zurückweisen. Dank Dating-Apps, Social Media und Co. ist es heute viel einfacher geworden, Kontakt aufzunehmen. Im Chat muss eine Antwort nicht sofort erfolgen, es bleibt etwas Zeit zum Überlegen. Die Nervosität ist versteckt hinter dem Schleier des Virtuellen. Allerdings sind viele Frauen eher skeptisch, was das Onlinedating und Kontakte über das Internet anbelangt. Kommt es zu einem echten Treffen, ist doch wieder die alte Flirtkunst gefragt. Wer sich hier ein wenig von der Masse abheben kann, hat die Möglichkeit, erfolgreich einen bleibenden ersten Eindruck zu hinterlassen.

Gliederung

Flirten-eine alte Kunst, die punktet
Gelegenheiten zum Small Talk zu nutzen ist gut, um die eigenen Fähigkeiten zu trainieren.

Sprechangst überwinden

Die Angst vor und mit anderen zu sprechen, ist weit verbreitet. Hier hilft viel Übung. Vor dem Flirten kann es sehr hilfreich sein, zunächst zu lernen, ein Gespräch zu führen und für einen anhaltenden Gesprächsfluss zu sorgen. Harmlose Alltagsgespräche sind da sehr hilfreich, beispielsweise im Zug, am Bahnhof oder in Wartebereichen. Gute Themen für einen kleinen Small Talk sind bei freiherr-knigge.de zu finden. Zunächst spielt es keine Rolle, wie die Unterhaltung beginnt, oder ob die Antwort das Potenzial hat, ein Gespräch aufzubauen. Wichtig ist, diese Kunst zu vertiefen und mit der Zeit die Länge der Gespräche und auch die inhaltliche Tiefe zu verbessern. Zum Üben sind ein paar Minuten genug. Wenn sich die Möglichkeit bietet, ruhig auch nach einem Date fragen. Im schlimmsten Fall sagt sie nein. Das ist auf jeden Fall besser, als zu Hause zu sitzen und nichts zu tun. Denn dort läuft die zukünftige Freundin in der Regel nicht herum. In einem Zug oder Wartebereich sitzen die Menschen sehr nah beieinander, ohne dass die Nähe aufdringlich wirkt. Hier lässt sich leicht ein kurzes Gespräch initiieren, beispielsweise mit Fragen zu ihrem Reiseziel oder wo sie herkommt.

Gesprächseinstieg üben

Im nächsten Schritt gilt es nun, den Gesprächseinstieg zu üben und zu verbessern. Klischeehafte Sprüche und Floskeln können hier hilfreich sein, das kommt auf die Situation an. Bei mein-wahres-ich.de gibt es ein paar gute Anregungen für Anmachsprüche, wie beispielsweise eine interessante Aussage über das Gegenüber oder über die Umgebung. Ein Kompliment sollte nicht zu dick aufgetragen sein. Abgedroschene Phrasen führen meist nicht zu längeren Gesprächen. Die Frau verliert dann direkt das Interesse. Hilfreich ist es, die jeweilige Situation aufzugreifen und das Gegenüber damit in ein unverfängliches Gespräch zu verwickeln. Komplimente sollten sich nicht auf flache Aussagen über den Körper beschränken. Viel besser ist es, einen Bezug zur Persönlichkeit herzustellen. Durch genaues Beobachten – nicht anstarren! – finden sich häufig Besonderheiten, die etwas über die Persönlichkeit verraten.

Selbstbewusst sein

Selbstbewusste Menschen lassen sich nicht einfach abweisen. Außerdem haben selbstbewusste Menschen eine ganz andere Ausstrahlung von Stärke und Sicherheit – Eigenschaften, die Frauen sehr schätzen. Nervosität kann diesen ersten Eindruck trüben, weshalb es wichtig ist, sie zu verbergen. Nervöse Menschen wirken leicht unsicher. Allerdings sind auch die anderen Extreme wie Selbstüberschätzung oder Größenwahn ebenfalls wenig sympathische Eigenschaften. Selbstbewusstsein hat auch nichts mit Selbstverliebtheit zu tun. Es genügen schon subtile Beweise für Eigenständigkeit. Wer sich von einem ersten Nein nicht gleich abschrecken lässt, zeigt Willenskraft und Hartnäckigkeit. Das führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zum gewünschten Date.

Nicht zu dick auftragen

Komplimente zeigen das Interesse. Doch ein Berg von Komplimenten wirkt übertrieben. Schließlich sollten sie nicht selbstverständlich sein, denn dann haben sie keinen Wert mehr. Frauen mögen es, sich ein Kompliment zu verdienen. Das heißt jetzt nicht, dass Wertschätzung nicht gewünscht ist. Doch die richtige Körpersprache und Taten sind viel überzeugender als viele Worte. Was Körpersprache alles aussagen kann, dazu gibt es einen interessanten Beitrag unter planet-wissen.de.

 

Auch beim Styling gilt: Weniger ist mehr. Um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, sind grelle Farben oder ein ausgefallenes Styling nicht so gut geeignet. Wenn der erste Eindruck nicht überfordern soll, ist schlichte Kleidung und eine gepflegte Erscheinung genau richtig. Auch das Parfum gehört dazu. Ein aufdringlicher, penetranter Duft führt eher dazu, dass andere auf Abstand gehen.

 

Körpersprache und Körperkontakt

Flirten-eine alte Kunst, die punktet
Ein ausweichender Blick oder verlegene Gesten sind Zeichen von Interesse.

Körperkontakt kann dezent verdeutlichen, dass die Absichten nicht nur freundschaftlich sind. Wer erst einmal in der Friendzone gelandet ist, kommt dort nur schwer wieder heraus. Der erste Körperkontakt sind subtile Berührungen an Armen oder Schultern. Diese Berührungen sollten sanft und gezielt sein. Das zeigt zweierlei: Bestimmtheit und Stärke sowie Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen. Wichtig ist, die Reaktionen zu beobachten. Weicht die Frau zurück oder macht ablehnende Bewegungen, gilt es langsam zu machen. Wird sie hingegen verlegen, lacht über das Gesagte oder weicht immer wieder dem Blick aus, sind das eindeutige Zeichen von Interesse. Weicht sie hingegen den Bewegungen aus oder versucht, das Gespräch zu beenden, besteht kein Interesse.

Der Augenkontakt beim Flirten

Flirten-eine alte Kunst, die punktet
Die Körpersprache sagt mehr als 1000 Wörter

Augenkontakt ist beim Flirten sehr wichtig. Allerdings sollte dieser nicht penetrant sein. Die Frau könnte dies als Bedrohung auffassen. Starren ist ebenfalls nicht angesagt. Menschen senden über die Mimik unbewusst Signale aus. Deshalb ist es wichtig zu lächeln. Ein Blick, der von oben nach unten schweift, erweckt einen schlechten Eindruck. Das Gegenüber fühlt sich gemustert. Ein solcher Blick könnte auch signalisieren, dass nur die körperlichen Eigenschaften wichtig sind. Ein ausweichender Blick hingegen könnte als Desinteresse gedeutet werden.

Keine Angst vor zurückweisung

Beim Flirten scheuen sich viele zu führen. Doch Frauen wollen nicht immer alles entscheiden. Ein Date kommt viel schneller mit einem konkreten Vorschlag zustande. Ein lustloses Gespräch über das Wo und Wann einer Verabredung führt zu nichts. Viel besser ist es, die Frau mit der eigenen Begeisterung für etwas, beispielsweise eine Freizeitaktivität oder ein Restaurant, zu begeistern. Wird ein erster konkreter Vorschlag abgewiesen, weil der Zeitpunkt nicht passt, nicht entmutigen lassen!

Im Gespräch kann es reizvoll sein, nicht alles, was der andere sagt, auch gut zu finden. Es ist gut, eine eigene Meinung zu haben und diese auch zu äußern. Das zeigt Charakterstärke und wirkt anziehend.