Der erste Liebeskummer

Tipps für Teenager und Eltern

Von Olav Brunssen, 14.01.2020

Ex-Zurück-Tipp:Unerwiderte Liebe kann die gleichen Symptome hervorrufen.
Ex-Zurück-Tipp: Liebeskummer ist eine psychische und physische Reaktion auf die Trennung.

Liebeskummer ist eine psychische und physische Reaktion des Körpers auf eine Trennung. Schuld ist ein hormonelles Ungleichgewicht, das durch den psychischen Stress infolge des Verlusts entsteht. Liebeskummer muss aber nicht zwingend nach einer Trennung auftreten. Eine unerwiderte Liebe kann die gleichen Merkmale aufweisen.

Anzeichen und Gründe für Liebeskummer bei Teenagern

Liebeskummer kann sich bei Teenagern und Erwachsenen auf verschiedenste Arten zeigen. Abhängig von der psychischen Konstitution reagiert jeder Mensch anders. Ursächlich für ein gebrochenes Herz ist genau genommen eine Zurückweisung der eigenen Person. Die kann nach einer Trennung entstehen oder wenn seitens des Gegenübers kein Interesse an einer Beziehung besteht.

Üblicherweise verläuft Liebeskummer in vier Phasen: Schock, Wut, Trauer und der Neuanfang. Jugendliche sind häufig gereizt, ziehen sich zurück und werden sogar aggressiv, wenn sie ein gebrochenes Herz haben.

Für Jugendliche ist der erste Liebeskummer besonders schwer. Sie machen zum ersten Mal in ihrem Leben die Erfahrung von jemandem zurückgewiesen zu werden. Eine Trennung versetzt Teenagern einen gehörigen Knacks im Selbstbewusstsein und muss entsprechend behutsam behandelt werden.

Dauer von Herzschmerz - simple Mathematik?

Der Mathematiker Garth Sundem hat eine Formel entwickelt, die zuverlässig angeben soll, welche Dauer der Liebeskummer haben wird. Zu Beginn der Rechnung ist es erforderlich, die Wurzel aus der Anzahl der Monate der Beziehung gezogen werden.

Anschließend wird die Intensität der Beziehung (1 bis 10) mit der verbrachten Anzahl der gemeinsamen Nächte multipliziert. Nun wird die Anzahl der Tage in der Woche hinzuaddiert, an denen weiterhin der Kontakt besteht. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, wird anschließend die Zahl 25 addiert. Das Ergebnis dieser Rechnung wird durch eine weitere Rechnung geteilt.

Diese Rechnung setzt sich aus der Einschätzung, wer die Beziehung beendet hat (der Partner hat Schluss gemacht, wäre eine 1, Du hast die Beziehung beendet eine 10) plus der Einschätzung des eigenen Selbstwertgefühls ein. Auch hier muss wieder die 25 dazu addiert werden.

Das Ergebnis aus dieser Rechnung muss anschließend lediglich mit der Wurzel multipliziert werden und verrät, wie lang der Liebeskummer voraussichtlich dauern wird.

Ohne Frage muss diese mathematische Formel mit einem gewissen Augenzwinkern betrachtet werden. Aber sie verrät, dass vor allem die Intensität der Beziehung und der Kontakt nach einer Trennung maßgeblich Einfluss über die Dauer des Liebeskummers haben.

Was Jugendliche nach einer Trennung tun können

Den besten Tipp, den Du Teenagern in der Phase des Liebeskummers geben kannst, ist, dass sie sich um sich selbst kümmern sollten.

Dazu gehören viel Zeit mit Freunden verbringen, spannende Aktivitäten und Sport stehen ganz oben auf der Liste. Aber auch Trauerbewältigung mit Schokolade und Liebesfilmen gehört zum Liebeskummer dazu. Je nach persönlicher Neigung kann es auch helfen, sich seinen Kummer von der Seele zu schreiben und zu malen.

Was Jugendliche partout vermeiden sollten, ist, weiterhin in Kontakt mit ihrem Ex zu bleiben. Das reißt alte Wunden neu auf und ist für die Trauerbewältigung hinderlich. Über einen gewissen Zeitraum kann zudem eine Abstinenz von den sozialen Netzwerken nicht schaden.

Wie Eltern ihren Kindern helfen können

Eltern sollten in jedem Falle vermieden, ihren Kindern Ratschläge zu geben, die den Anschein erwecken, dass sie den Kummer ihrer Kinder nicht ernst nehmen. In der Phase der Trauer über den Verlust der Beziehung führen Weisheiten wie "Du bist noch jung und wirst noch viele Beziehungen haben" bei Teenagern zu einer Abwehrhaltung. Auch wenn Eltern wissen, dass die Zeit Wunden heilt und der Liebeskummer bald vergehen wird, sollten sie ihren Nachwuchs bei der Trauer-Bewältigung aktiv unterstützen.

Neben dem Aufzeigen von Verständnis und ein offenes Ohr für die Sorgen ist Toleranz ein weiterer wichtiger Aspekt. Jugendliche können während des Liebeskummer wütend, aggressiv und abweisend werden. „Eltern müssen sich klar sein, dass diese Wut nicht gegen sie gerichtet ist. Allerdings gilt es darauf zu achten, dass bestimmte Verhaltensregeln nach wie vor eingehalten werden“, so das Online-Magazin Eltern-Heute.de.

Zusätzlich können Ablenkungen wie gemeinsame Unternehmungen oder kleine Aufmerksamkeiten die Laune von Teenagern anheben und vom Liebeskummer ablenken.

Die Alarmglocken sollten dann schrillen, wenn Jugendliche sich immer weiter zurückziehen, wenig essen oder beginnen sich selbst zu verletzen. In solch einem Fall ist es ratsam, einen Psychologen hinzuzuziehen.