Tipps fürs erste Date: Von der Vorbereitung bis zur Verabschiedung

In diesem Artikel erhältst Du viele Tipps zum ersten Date: angefangen bei der Begrüßung bis hin zur Verabschiedung

Manchen fällt es leichter, vielen eher schwer. Das erste Date erscheint immer als eine große Herausforderung und kann einem schon etwas Angst bereiten. Wo sollen wir uns treffen? Was macht man beim ersten Date? Welche Gesprächsthemen sind passend? All diese Fragen und noch viele mehr stellen sich hier und man fühlt sich schnell überfordert. Vor dem ersten Date muss man sich aber keinesfalls fürchten! Damit Du ein tolles erstes Treffen hast, helfen wir Dir hier Schritt für Schritt mit einer genauen Anleitung, was man tun darf und was man eher vermeiden sollte. Ganz allgemein gilt ja, dass jeder Mensch verschieden ist und andere Interessen hat. Trotzdem kann man einige allgemeine Anhaltspunkte festsetzen, an die man sich halten kann, damit man selbst mehr Sicherheit während des Dates hat und das Treffen ein Erfolg wird!

Die Vorbereitung auf das Date

Bevor man ausgeht ist es ganz wichtig, dass man einige Vorkehrungen bezüglich seines Äußeren trifft. Egal wie gut Du das Treffen durchplanst, wie gekonnt man sich unterhalten kann oder wie lustig Ihr es haben könntet, wenn Du ungepflegt erscheinst, hat Dein Date bereits beim ersten Eindruck ein negatives Bild von Dir. Auch wenn Folgendes vielleicht logisch klingt, kann dabei doch das eine oder andere falsch gemacht werden. Um sauber und gepflegt zu erscheinen, sollte man kurz davor duschen, ein Deo und etwas Parfüm auftragen. Die Betonung liegt hier auf “etwas” Parfüm, da Dein Date ja nicht neben Dir ersticken soll. Außerdem ist es essentiell, dass die Haare nicht fett und verfilzt aussehen. Nicht vergessen sollte man besonders die Hände. Hände scheinen im ersten Moment nicht bedeutungsvoll, aber sie sind doch auffälliger als man glaubt. Egal ob wir essen, sprechen oder nach etwas greifen, Hände sind fast immer in unserem Blickfeld. Vielleicht berühren sich auch Eure Hände und da möchte man doch keine raue Haut haben! Feuchtigkeitscreme gegen trockene Hände ist also ein Muss, gepflegte Nägel ebenso. Bei Letzterem gehört dazu, dass man zusätzlich mit einer Nagelfeile die Kanten abrundet, damit Du den anderen nicht unabsichtlich kratzt, sollten sich Eure Hände begegnen.

 

Neben der Körperpflege spielt natürlich auch das richtige Outfit eine Rolle. Hierbei kommt es darauf an, was Ihr für den Tag geplant habt. An sich kann ganz allgemein gesagt werden, dass man sich zwar über die Kleidung Gedanken machen sollte, es aber auch nicht übertreiben muss. Oft reicht ein angenehmes, sauberes und abgestimmtes Outfit völlig aus. Ein Date ist zwar kein normales Treffen, wie man es mit Freunden hat, trotzdem bleibt das Ziel, dass man Spaß hat und nicht verklemmt ist. Nicht nur für Dich, sondern auch für Dein Date wirkt die Atmosphäre daher entspannter, wenn das Outfit nicht zu formell ist. Wenn Ihr beispielsweise Billiard spielen geht, solltest Du nicht im Anzug erscheinen.

wie bleibt die Konversation am Rollen?

Egal was Ihr letztendlich unternehmt, ein weiterer Punkt, auf den Du Dich auch im Vorhinein vorbereiten kannst, sind Gesprächsthemen. Zusätzlich gibt es ein paar Tricks, die Du beim Reden beachten solltest. Smalltalk kann zwar in unangenehmen Pausen helfen, aber führt selten zu tieferem Gesprächsstoff. Damit es erst gar nicht zu oberflächlichem Smalltalk kommt, gibt es einen Tipp, wie Du mühelos interessante Themen aufwerfen kannst. Wenn Ihr angenommen in einem italienischen Restaurant essen geht, kommt man durch die einfache Frage “Warst Du schon einmal in Italien?” auf die Themen Urlaub, Reisen, Kulturen anderer Länder, Sprachen, und so weiter und so fort. Bevor Du also zu Deinem Date gehst, kannst Du zu Hause Mindmaps erstellen, an die Du Dich etwas halten kannst. An sich kann man zwar über alles reden, trotzdem sind Themen, die negativ behaftet sind oder negative Antworten haben können eher tabu. Beispiele dafür wären die Beziehung zu den Eltern, Ex-Freunde/innen oder Krankheit und natürlich Tod. Wenn man trotzdem aus Versehen darauf zu sprechen kommt, muss das aber nicht das Ende bedeuten, da solch tiefe Themen auch verbinden können. Gemeint ist also, dass man es nicht explizit ansprechen soll.

 

Um gleich bei der Begrüßung nicht bei “Schönes Wetter heute, nicht?” hängen zu bleiben, beginn am besten das Gespräch mit einer Frage, die mit dem Ort Eures Treffens oder mit dem Weg dorthin zusammenhängt. Das kann, natürlich erst nach einer netten Begrüßung, die Frage “Bist Du gut angekommen? Bei mir gab es leider etwas Stau hierher.” sein oder etwas Ähnliches. Dabei vermittelst Du dem anderen gleichzeitig, dass Du Dich für sie oder ihn interessierst, was in jeder Situation, egal ob Date oder nicht, grundlegend eine Rolle spielt. Ganz allgemein sollte man bei einer Unterhaltung dem Gesprächspartner in die Augen schauen und nicht nur von sich selbst reden, sondern ernstes Interesse an der anderen Person haben.

 

Grundsätzlich kann man sagen, dass (fast) jeder gerne über sich redet, welches Du zu Deinem Vorteil ausnutzen kannst! Du bleibst ganz anders im Gedächtnis, wenn Du auf die Person gegenüber eingehst und er oder sie sich geschätzt fühlt. Aufpassen muss man dabei nur, dass es nicht wie ein Jobinterview klingt. Das kann man vermeiden, in dem man nicht eingelernte Standardfragen wie ”Wie viele Geschwister hast Du? Was arbeitest Du?” abarbeitet, sondern mit dem Flow des Gesprächs geht. Das alles heißt aber nicht, dass Du nichts über Dich erzählen darfst! Im Gegenteil, sicherlich will Dein Date auch mehr über Dich wissen. Also gilt es, einfach keinen überheblichen und selbstverliebten Anschein zu erwecken, sondern bescheiden bleiben.

 

Ein weiterer kleiner Trick, damit sich die Unterhaltung lockerer anfühlt, wäre das Schräg-gegenüber-Sitzen. Gemeint ist, dass man sich nicht direkt gegenüber sitzt wie bei einem Interview, sondern entweder nebeneinander oder noch besser im rechten Winkel, daher in L-Position.

Ideen für Aktivitäten und Orten

Typische Date-Ideen wie ins Kino zu gehen, in einem Restaurant zu essen oder in einem Café zu sitzen können zwar nett sein, aber haben meist mehr Nachteile als Vorteile. In einem Restaurant sitzt man sich steif gegenüber, wodurch die Situation schnell einem Vorstellungsgespräch ähnelt. Kino ist ebenfalls eine nicht zu empfehlende Option, da man hier überhaupt nicht ins Reden kommt. Um den perfekten Plan für Euer erstes Date zu finden, gibt es eine ganz einfache Liste, die man als Stütze verwenden kann.

 

Erstens sollte es eine Aktivität sein, die ihm oder ihr gefällt. Das kann man ganz leicht herausfinden, auch wenn man die Person noch nicht gut genug kennt. Durch einige Klicks in deren Facebook-Profil oder Instagram-Account offenbart sich sehr schnell, wo deren Interessen und Hobbys liegen. Ganz allgemein sind Bowling und Billiard spielen eine perfekte Möglichkeit, jemanden besser kennenzulernen. Hier hat man nämlich gleichzeitig die Möglichkeit einer angenehmen Unterhaltung in einer entspannten Atmosphäre und ist dabei in Bewegung. Durch diesen Aspekt konzentriert man sich einerseits nicht allzu stark auf die Unterhaltung und mögliche Gesprächspausen sind natürlicher, andererseits wird durch die Bewegung Endorphin und Adrenalin ausgeschüttet, welches Glückshormone sind. Das bewirkt, dass man die Emotionen während des Spieles mit der anwesenden Person, also Dir, verbindet.

 

Eine weitere Idee wäre auch eine elegantere Bar, in der eine Live-Band spielt. Dies würde nämlich einen starken Eindruck machen, wenn die Band ihrem oder seinem Musikgeschmack entspricht. Darüber hinaus gibt es vielleicht eine Tanzfläche, mit der wiederum etwas Abwechslung zum reinen Unterhalten geschaffen werden kann. Da man dort Zugriff auf Alkohol hat, kann dieser helfen, um etwas lockerer zu werden, doch darf man es nicht übertreiben! Das Date kann noch so schön gewesen sein, wenn Du am Ende des Abends völlig alkoholisiert vom Sessel kippst ist alles um sonst gewesen.

Weitere kleine Tipps und Tricks

Hier noch ein paar Tipps, die zusätzlich den kleinen aber feinen Unterschied machen können. Als Erstes und Wichtigstes: Das Handy sollte während dem ganzen Date in der Tasche bleiben, am besten auch wenn die andere Person gerade am WC ist. Dadurch schenkst Du Deinem Date Deine ganze Aufmerksamkeit und das wird sehr geschätzt. Wenn Du ein Mann bist, machen kleine Gesten wie das Aufhalten der Tür oder das Abnehmen des Mantels einen weiteren entscheidenden Unterschied. Zu allerletzt kommen wir noch zu Komplimenten. Weniger ist manchmal mehr. Eine positive Anmerkung über den geschmackvollen Kleidungsstil des Gegenübers schmeichelt diesem und man kann in kein Fettnäpfchen treten.

Die Verabschiedung

Nach ein paar schönen Stunden, in denen man sich gut amüsiert hat, geht das Date aber trotzdem leider irgendwann dem Ende zu. Vor allem am Abend freut sich die Frau sehr, wenn der Mann ihr anbietet, sie nach Hause zu begleiten, damit sie sicher dort ankommt. Bei der Verabschiedung kann es dann wieder etwas unangenehm werden, weil man nicht weiß, was als nächstes kommt. Dabei darf man nicht vergessen, dass es nur so unangenehm ist, wie man sich selbst fühlt. Selbstvertrauen hat nicht jeder, aber auch wenn es zum Teil nur spielt ist, wird es dadurch psychologisch gesehen gleichzeitig ein Teil von Dir. Wenn es nun dazu kommt, ob man das Date umarmen sollte oder vielleicht sogar küssen, gilt: Auf die Körpersprache des anderen achten. Bei Unsicherheit, ob die andere Person auch geküsst werden will, einfach darauf verzichten. Mit einer Umarmung wird nichts falsch gemacht. Kuss oder Umarmung, lass Dein Bauchgefühl entscheiden! Ist jeder nach dem Date bei sich zu Hause angekommen, kannst Du eine kleine Nachricht abschicken, in der Du schreibst, dass Dir das Date sehr gefallen hat. Kleine Gesten wie diese machen einen größeren Unterschied als man im ersten Moment vielleicht glaubt.